DLRG und Feuerwehren üben den Ernstfall

Am 23.05.2016 fand eine gemeinsame Übung mit den freiwilligen Feuerwehren Hagenwerder, Kiesdorf, der Berufsfeuerwehr Görlitz sowie der DLRG Bezirk Görlitz e.V. auf dem Berzdorfer See satt. Zuerst wurden im Hafen die Boote ins Wasser gelassen und die Schwimmwesten übergestreift. Dann ging es in Gruppen ans Werk. Insgesamt ca. 40 Feuerwehrhelfer haben dabei die am Pfingstfreitag besprochene Theorie in die Praxis umgesetzt. Im Vordergrund stand die Personenrettung aus dem Wasser und das an Land bringen. 

Da verschiedene Bootstypen im Einsatz waren konnten unterschiedliche Rettungsmethoden ausprobiert werden. Beim Schlauchboot z.B. ist das Hineinholen von Personen deutlich einfacher als bei einem Aluminiumboot. Von der DLRG war das GFK Motorrettungsboot mit einer relativ hohen Bordwand im Einsatz. 

Bei der Personenrettung sind die durch den Unfall gegebenen Umstände zu berücksichtigen. Ein verunfallter mit Rückenverletzung muss z.B. mit einem Rettungsmittel wie dem Spineboard ins Boot gebracht werden. Dabei wird das schwimmfähige Borad unter die Person geschoben und diese mittel Kopffixierset und Gurten fixiert. Dann kann das gemeinsame hereinholen praktiziert werden. Im Anschluss erfolgt die Übergabe an Land. Auch hier wurden die extreme geübt. Die hohe Hafenmauer musste überwunden werden. Aber auch das klappt mit dem Spineboard. Die Übung dauerte etwa 2,5 Stunden. Alle beteiligten Kräfte übten die Handgriffe und haben das Können der Kameraden beobachtet, um im Ernstfall Hand in Hand schneller Leben retten zu können.

Bilder