Ausbildung mit der Feuerwehr und DLRG Görlitz vertieft

Am 03.09.2016 erreichte ein Aufgebot von Einsatzfahrzeugen den Berzdorfer See. So kamen etwa 40 Helferinnen und Helfer von der Freiwilligen Feuerwehr Reichenbach und Rothenburg sowie der DLRG Görlitz zusammen.
Als erstes wurde die Bootstechnik ins Wasser gelassen. Insgesamt 3 große Motorrettungsboote wurden durch die DLRG zur Verfügung gestellt. Anschließend wurde die Ausrüstung verstaut und der ganze Einsatzzug an den Strand „Blaue Lagune“ verlegt. Dort begannen die unterschiedlichen Übungen für die Kameraden der Feuerwehr.

Die erste Station beinhaltete die Aufgabe „Löschen vom Boot aus“. Dazu wurde eine Pumpe (TS8) auf dem Alu-Jetboot installiert. Dieses Boot verfügt über eine eingebaute Ansaugöffnung, wo während der Fahrt das Wasser aus dem See/Fluss gesaugt wird, damit ein Löschangriff möglich ist. Denkbar ist, das die Technik zum Einsatz kommt, wenn ein Boot auf dem Wasser brennt. Die Technik wurde von uns gleich genutzt, um die Plattform und den Steg der Lagune von Vogel Kot zu säubern.

Als Hauptbestandteil übten die Kräfte allerdings die Rettung von Personen aus dem Wasser. Dazu wurden mehrere Szenarien geübt: „Person mit Rückenverletzung auf der Badeinsel“. Die Helfer sahen sich vor der Aufgabe, mittels Schaufeltrage/Spinboard den Verunfallten ins Boot zu bringen und am Steg an den Rettungsdienst zu übergeben. Ein ähnliches Szenario wurde von einem anderen Boot gelöst, was Personen mit Rückenschäden aus dem Wasser holen sollte. Der DLRG Bootsführer steuerte vorsichtig auf den Verunfallten zu. Wie schon zuvor wurde auch hier das Spinbord als Rettungsmittel eingesetzt.

Als Sonderaufgabe kam es zur Absicherung von einem Triathlon. Dieser fand am Nordstrand bei Görlitz statt. Schon zum dritten Mal unterstützt die DLRG das Event, was von polnischen Initiatoren ins Leben gerufen wurde. Die Zusammenarbeit hat wieder fließend funktioniert. Die zusätzlichen Kräfte der Feuerwehr haben gleich die Chance genutzt und bei der Arbeit der Wasserretter unterstützt und Taktiken kennengelernt.

Wie bei jeder Übung kam auch hier das Fazit auf, das solche gemeinsamen Tätigkeiten viel öfter angestrebt werden müssen. Die Kräfte lernen die anderen Rettungsorganisationen kennen und können mit den Handgriffen der anderen mithalten bzw. Vorgehensweisen verstehen lernen.