Bezirksmeisterschaften im Rettungsschwimmen

Am Samstag, den 13. April 20197, fanden die Bezirksmeisterschaften im Rettungsschwimmen im Neiße-Bad statt. An den Start gingen Rettungssportler der DLRG Görlitz, Pirna, Meißen, Dresden, Heidenau und Weißwasser. Die Altersspanne reichte von der Altersklasse unter 10 bis zur offenen Altersklasse, über 18 Jahre.

Geschwommen wurden die verschiedensten Disziplinen die der Rettungssport zu bieten hat. Beispielsweise wurde das Retten eines Phantomes oder die Rettung einer Person mit dem Rescue Tube durchgeführt. Die verschiedenen Disziplinen sind je nach Alter in Schwierigkeit und Länge abgestuft.

Die Rettungsübungen die beim Wettkampf in einer idealisierten Form durchgeführt werden finden beim Wasserrettungsdienst, beispielsweise am Berzdorfer See, Verwendung und sind auch für die jüngsten Teilnehmer eine wichtige Übung für ihre weitere Tätigkeit als Rettungsschwimmer.

Zwischen den einzelnen Starts blieb jedoch auch Zeit für Gespräche und den Erlebnisaustausch mit Schwimmern anderer Gliederungen und über deren Tätigkeiten im Wasserrettungsdienst. Dieses macht auch den besonderen Reiz solcher Wettkämpfe aus, dass man nicht nur sein Können im Wasser unter Beweis stellen kann, sondern, dass auch ein enger Austausch und Kontakt gliederungsübergreifend hergestellt werden kann.

Dennoch wurde hart um die Bezirksmeistertitel gekämpft. Schlussendlich könnte in der Altersklasse offen sogar ein „Görlitzer-Treppchen“ errungen werden. Dabei belegte Martin Schulz den ersten, Marius Göbel den zweiten und Cornel Matthes den dritten Platz. In den anderen Altersklassen hatten die Gäste die Nase vorn. Alle Erstplatzierten dürfen im Mai in Riesa um den Sachsenmeistertitel kämpfen. Wir hoffen, dass wir dort mehr Erfolge erzielen können.