Taucher

Im Jahr 1994 gab die DLRG Bez. Görlitz e.V. ihre Bereitschaftserklärung
zum Mitwirken im Katastrophenschutz des Freistaates Sachsen ab.
1997 begann die Ausrüstung der Wasserrettungstruppe Görlitz durch den
Freistaat. Der Tauchtrupp besteht aus 2 Einsatztauchern,
einem Signalmann, einem Taucheinsatzführer,
einen Kraftfahrer und einen Bootsführer.
Der Signalmann hat die Aufgabe,
den sich im Wasser befindlichen Einsatztaucher
von Land aus zu sichern und ihn durch Leinenzugsignale zu leiten.
Und so funktioniert es:
1x Ziehen: Notfall                     
2x Ziehen: nach links tauchen  
3x Ziehen: nach rechts tauchen
4x Ziehen: Taucher taucht aus -> Auftauchen
5x Ziehen: alles in Ordnung

Es befinden sich zur Zeit 5 weitere Rettungstauchanwärter in der Ausbildung.
Der Einsatz der Tauchtrupp's findet unter
den Regeln der GUV (Gesetzliche Unfallversicherung) statt.

Zur Ausrüstung eines Tauchers gehören:
ABC-Ausrüstung (Schnorchel, Tauchmaske, Flossen)
Flasche mit ca. 200 bar Druck
Atemregler mit Finimeter, Tiefenmesser,
Jacket
Trockentauchanzug mit Unterzieher
Handschuhe und Kopfhaube als Wärmeschutz
Blei
Vollgesichtsmaske (bei unklaren Gewässern)
Messer, Lampe
Die Ausrüstung ist im Tauchfahrzeug "Mercedes Sprinter" gelagert.

Auf den oberen Bildern sind Trockentauchanzug, Unterzieher und Tauchflaschen sichtbar.
Die Tauchflaschen besitzen eine gesonderte Reserveschaltung, die bei ca. 50bar wirksam wird, da in
trüben Gewässern der Luftverbrauch nicht abgelesen werden kann.
Die unteren Bilder zeigen die Ausrüstung des Tauchers.
Sie ist für jeden Taucher in vorgesehenen Kisten gelagert.

Auf dem oberen Bild ist zu sehen, dass unter dem Trockentauchanzug
ein Unterzieher sitzt, um eine Wärmeisolierung zu gewährleisten.
Das darauf folgende Bild zeigt die volle Ausrüstung des Tauchers.